1. Klimawandel: Verkürzte Schwangerschaften bei mehr Hitze

    Mitteilung vom: 02.12.2019
    Heiße Tage verkürzen Schwangerschaften um durchschnittlich 6 Tage.


    mehr s. aerzteblatt.de

    mehr ...
  2. Wissenschaftler warnen: Klimawandel gefährdet Arzneipflanzen

    Mitteilung vom: 29.11.2019
    Wendy L. Applequist und ihre Co-Autoren beschreiben in ihrem Aufruf „Scientists' Warning on Climate Change and Medicinal Plants” die schädlichen Auswirkungen des Klimawandels auf die Heilpflanzen. Der Appell wurde kürzlich in Planta Medica veröffentlicht und von vielen weiteren Wissenschaftlern unterzeichnet.


    mehr s. thieme.de

    mehr ...
  3. Depression im Alter wird massiv unterschätzt

    Mitteilung vom: 26.11.2019
    Deshalb wird die Erkrankung bei Senioren häufig falsch oder gar nicht behandelt, was mit zu den drastisch erhöhten Suizidraten im Alter beiträgt.


    mehr s. deutsche-depressionshilfe.de

    mehr ...
  4. Hitzewellen, exotische Infektionskrankheiten, Herzinfarkte – der Klimawandel hat bereits heute massiven Einfluss auf die Gesundheit der Menschen

    Mitteilung vom: 22.11.2019
    Da es „im öffentlichen Diskurs, auch unter Ärzten und Pflegekräften, noch an einem klaren Bewusstsein für die Verbindung zwischen Klimawandel und Gesundheit mangelt“, wie Dr. med. Martin Herrmann, Vorsitzender von KLUG – Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit, betonte, müsse die Problematik bereits in der Ausbildung vermittelt werden.


    mehr s. aerzteblatt.de, s. auch Bundesumweltministerin zur Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel: Folgen des Klimawandels für Deutschland „alarmierend“

    mehr ...
  5. Fast-Food-Werbung wirkt stärker auf Kinder als elterliches Vorbild

    Mitteilung vom: 22.11.2019
    Die Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten nimmt die Ergebnisse zum Anlass, erneut ein Werbeverbot für ungesundes Essen im Kinderfern­sehen zu fordern.


    mehr s. aerzteblatt.de

    mehr ...
  6. Medizinische Versorgung auf dem Land: Die Leute hängen an ihrem Krankenhaus

    Mitteilung vom: 22.11.2019
    Im rheinland-pfälzischen Kirn gab es Pläne, das defizitäre kleine Krankenhaus in ein ambulantes Gesundheitszentrum umzuwandeln. 10 Betten sollten für die Überwachung von Patienten vorgehalten werden. Das Projekt scheiterte am Widerstand der Bevölkerung und der Politik.


    mehr s. aerzteblatt.de, Das Krankenhaus in Kirn ist versorgungsnotwendig, hat formal aber kein Anrecht auf einen Zuschlag // Im natürlichen Einzugsgebiet leben nur ca. 32.900 Einwohner, das legt einen Zuschlag nahe und Das Diakonie-Krankenhaus in Genthin (Sachsen-Anhalt) wurde geschlossen, obwohl es versorgungsnotwendig war

    mehr ...
  7. Bertelsmann-Stiftung: Generationengerechtigkeit in der Pflegeversicherung stärken

    Mitteilung vom: 21.11.2019
    Die Einführung eines Zuschusses aus Steuermitteln würde nicht nur dazu führen, dass die Beitragszahler entlastet werden, sondern auch dazu, dass Besserverdienende stärker als bisher mit herangezogen würden. Diese sind heute oftmals privat versichert und müssen sich daher nicht an dem Solidarausgleich der Sozialen Pflegeversicherung beteiligen.


    mehr s. bertelsmann-stiftung.de

    mehr ...
  8. Am stärksten stiegen die Eigenbeteiligungen für Pflegeheime in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen

    Mitteilung vom: 20.11.2019
    Sie kletterten in 1 Jahr um etwa 10%. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will mehr Berechenbarkeit bei den Eigenanteilen. Das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft prescht nun mit einem Vorschlag vor.


    mehr s. rnd.de

    mehr ...
  9. Kevin Kerrutt (28) aus Nordsachsen, Empfänger eines Herzes, wirbt in Weißenfels für die Organspende

    Mitteilung vom: 19.11.2019
    „In Sachsen-Anhalt ist die Zustimmungsrate zum Glück sehr hoch“, sagt Petra Wegermann (58), als Ärztliche Direktorin der Klinik auch Spende-Beauftragte des Krankenhauses. „Mit 16 Spenden pro eine Million Einwohner belegen wir im Moment bundesweit einen Spitzenplatz.“


    mehr s. bild.de

    mehr ...
  10. Wettbewerbszentrale will Krankschreibungen per WhatsApp verhindern

    Mitteilung vom: 18.11.2019
    Die Wettbewerbszentrale begründet ihre Klage damit, dass die Werbung auf der Webseite des Unternehmens irreführend sei. Dort wird für einen "100% gültigen AU-Schein" geworben. Es könne sein, dass in einem Rechtsstreit eine solche Online-Krankschreibung als nicht ausreichend bewertet werde - und der Arbeitnehmer den Schaden trage.


    mehr s. spiegel.de

    mehr ...
Eintrag: 21 - 30 / 7710 Seite: Davor 1|2|3|4|5 Danach