Eintrag: 41 - 50 / 717 Seite: Davor 1|2|3|4|5 Danach
  1. Klimawandelforschung nur für Deutsche wichtiger als Gesundheitsforschung!

    Mitteilung vom: 27.03.2019
    Gesundheit ist das wichtigste Forschungsfeld für Menschen weltweit – nur nicht für die Deutschen


    mehr s. aerztezeitung.de

    mehr ...
  2. Bluttest für Brustkrebs: Nach Kritik rudert das Heidelberger Uniklinikum zurück

    Mitteilung vom: 19.03.2019
    „Mit dem Hype habe ich nicht gerechnet“, sagt Prof. Sohn – und das, obwohl er mit seiner Heiscreen GmbH, die den Bluttest vermarktet, eine exklusive Medienpartnerschaft ausgerechnet mit der Bild-Zeitung eingegangen war. Diese berichtete am 21. Februar auf der Titelseite in riesiger Aufmachung von der angeblichen „Weltsensation“ aus Heidelberg.


    mehr s. rnz.de

    mehr ...
  3. Fazit zur DEGAM-Leitlinie Multimorbidität fällt durchwachsen aus

    Mitteilung vom: 16.03.2019
    Sowohl Ärzte als auch Patienten sahen die Patienteninformation mehrheitlich als gute schriftliche Information an. Für die Behandlung von multimorbiden Patienten besteht darüber hinaus allerdings der Bedarf an Tools, die die alltägliche Arbeit ganz praktisch erleichtern: Patientenpräferenzen sollten leichter erhoben werden können und Hilfen zur Priorisierung der Medikation wurden gewünscht.


    mehr s. online-zfa.de

    mehr ...
  4. RKI veröffentlicht "Soziale Unterschiede in Deutschland: Mortalität und Lebenserwartung“

    Mitteilung vom: 14.03.2019
    Vor Vollendung des 65. Lebensjahres sterben 13% der Frauen und 27% der Männer aus der niedrigsten Einkommensgruppe, in der höchsten Einkommensgruppe sind es 8% der Frauen und 14% der Männer.


    mehr s. rki.de

    mehr ...
  5. Etwa bis 2050 werden voraussichtlich gegen Antibiotika resistente Infektionen weltweit die größte Todesursache sein

    Mitteilung vom: 13.03.2019
    UN-Bericht: Umweltschäden führen zu massiven Gesundheitsproblemen


    mehr s. aerzteblatt.de

    mehr ...
  6. Luftverschmutzung verkürzt das Leben der Europäer um rund 2 Jahre

    Mitteilung vom: 12.03.2019
    Verschmutzte Außenluft fordert mehr Opfer als Rauchen: Die Neubewertung der Gesundheitsrisiken durch Luftschadstoffe ergibt unerwartet hohes Sterblichkeitsrisiko speziell durch Herzkreislauferkrankungen.


    mehr s. mpic.de

    mehr ...
  7. Scientists for Future: Die Anliegen der demonstrierenden jungen Menschen sind berechtigt

    Mitteilung vom: 12.03.2019
    Dr. Eckart von Hirschhausen: „Die Klimakrise ist eine der größten Gesundheitsgefahren der Zukunft. Nach internationalem, wissenschaftlichem Konsens drohen Wasser- und Nahrungsmangel, direkte Auswirkung der Überhitzung auf den menschlichen Körper und neue Infektionskrankheiten. Gleichzeitig bieten die notwendigen Veränderungen in Mobilität und Ernährung sehr viele Vorteile, weil sie für Mensch und Planet gesünder sind.“


    mehr s. scientists4future.org

    mehr ...
  8. Die 10 größten Bedrohungen für die globale Gesundheit im Jahr 2019

    Mitteilung vom: 11.03.2019
    Die WHO-Liste beginnt mit Luftverschmutzung und Klimawandel und fährt fort: nichtübertragbare Erkrankungen, die globale Influenzapandemie, fragile und ungeschützte Umgebungen, Antibiotikaresistenzen, Ebola und andere stark bedrohliche Erreger, schwache primäre Gesundheitsversorgung, Impfvermeidungen und ‑verzögerungen, Dengue und HIV/Aids.


    mehr s. aerzteblatt.de

    mehr ...
  9. Sexueller Kindesmissbrauch in der DDR weit mehr und länger tabuisiert als in der alten Bundesrepublik

    Mitteilung vom: 06.03.2019
    Die Studie umfasst zwei Teile: Teil 1 zum Tatkontext Institutionen wurde unter der Leitung von Prof. Dr. Beate Mitzscherlich erarbeitet und Teil 2 zum Tatkontext Familie unter der Leitung von Prof. Dr. Cornelia Wustmann.


    mehr s. aufarbeitungskommission.de und Die Professorinnen arbeiten in Zwickau bzw. Dresden

    mehr ...
  10. "Weltsensation: Bluttest erkennt Brustkrebs!" wurde zur Unstatistik des Monats gekürt

    Mitteilung vom: 28.02.2019
    Nach üblichen wissenschaftlichen Standards veröffentlichen Forscher zuerst eine Studie in einer Fachzeitschrift, die dort begutachtet wird, und gehen erst dann an die Presse. Die Heidelberger Forscher sind zuerst medienwirksam zur BILD-Zeitung gegangen. Eine wissenschaftliche Veröffentlichung liegt nicht vor.


    mehr s. unstatistik.de, s. auch Eine frühkindliche Infektion mit einer bisher unbekannten Klasse von Erregern aus Kuhmilch und Rindfleisch steigert Krebsrisiko

    mehr ...