Kraftquell: Natur

In unserem hektischem Alltag, bleibt kaum Zeit für Entspannung. Wenn doch, suchen viele Menschen die Entspannung in der Zerstreuung, beim Fernsehen oder Lesen. Gelegentlich sollten Sie sowohl Ihrem Körper als auch Ihrem Geist „wirkliche“ Entspannung zukommen lassen.

In unserem hektischem Alltag, bleibt kaum Zeit für Entspannung. Wenn doch, suchen viele Menschen die Entspannung in der Zerstreuung, beim Fernsehen oder Lesen. Gelegentlich sollten Sie sowohl Ihrem Körper als auch Ihrem Geist "wirkliche" Entspannung zukommen lassen. Neben exotischen Entspannungsmethoden, wie Meditation oder Yoga, vergisst man mitunter, dass gerade die einfachen Dinge oft am wirkungsvollsten sind.

Was liegt näher als nach einem anstrengenden Tag, einen Spaziergang in der freien Natur zu unternehmen? Hier finden wir Zeit zum Nachdenken und unsere Seele atmet auf. Waldspaziergänge, ein Picknick im Grünen oder einige Runden im Stadtpark bieten Entspannung, mit der die bunte Welt der multimedialen Unterhaltung kaum mithalten kann. Sollte es Ihnen schwerfallen, bei Streifzügen durch die Natur "abzuschalten", nehmen Sie einfach den Partner, die Familie oder Freunde mit. Auch der Hund wird für etwas Auslauf sicherlich dankbar sein. Geben Sie Ihre passive Position als Betrachter auf und unternehmen Sie aktiv etwas in der Natur: sammeln Sie Pilze oder andere Waldfrüchte, nehmen sie die Kamera mit und filmen oder fotografieren Sie schöne Augenblicke. Die Natur bietet nicht nur im Sommer bei Sonnenschein die optimale Entspannung. Auch und gerade im Herbst, sowie im Winter können Sie die Natur genießen. Verschneite Wälder, Parkanlagen auf die sich langsam der Novembernebel senkt und raschelndes Laub unter den Füßen üben einen ganz besonderen Reiz aus.

Unsere natürliche Umwelt lässt sich jedoch nicht nur durch den bloßen Aufenthalt darin genießen, denn die Kräfte der Natur (in Form von Pflanzen und Kräutern) können auch helfen Unwohlsein zu lindern und Krankheiten zu heilen. Früher hat man sich nur auf die Kräfte der Natur verlassen. Dank der Pharmazeutischen Industrie ist dies heutzutage nicht mehr nötig, doch leider gerät darüber die heilende Wirkung der Natur mitunter in Vergessenheit. Oftmals greift man zu Tabletten, obwohl in der einen oder anderen Situation, zum Beispiel ein Kräutertee eine ähnliche Wirkung erzielen würde.

An dieser Stelle werden wir Ihnen in wechselnder Reihenfolge einige Heilpflanzen vorstellen, mit denen Sie auf sanfte Weise Beschwerden lindern können. Die erste Heilpflanze in dieser Reihe ist der Fenchel. Nach dem Genuss einer deftigen Kohlsuppe oder diversen Hülsenfrüchten verspürt man oft Blähungen oder krampfartige Beschwerden im Magen-Darm-Trakt. Ein einfaches Mittel dagegen stellt ein Fencheltee dar. Übergießen Sie etwa 2 gehäufte Teelöffel des zerstoßenem Fenchels mit 150 ml kochendem Wassers. Lassen Sie dann den Tee 8 Minuten ziehen. Gießen Sie ihn anschließend durch ein Sieb und süßen Sie Ihn mit etwas Honig. Trinken Sie den Tee noch warm und Sie werden feststellen, dass durch die Kräfte der Natur Ihre Beschwerden gelindert werden. Hinweis: Heilkräuter sollten von Ihnen in einer Apotheke erworden werden. Verzichten Sie auf das Selbstsammeln und Aufbereiten verschiedener Heilpflanzen. Nur so können Sie Gewähr haben, in bezug auf Reinheit, Herkunft und Wirkstoffgehalt, ein einwandfreies Produkt zu erhalten.

Zurück