Ein Bad zum Träumen

Gerade zu Beginn der kalten Jahrezeit, gibt es nichts Schöneres, als in den ruhigen Abendstunden ein heißes Vollbad zu genießen.

Gerade zu Beginn der kalten Jahrezeit, gibt es nichts Schöneres, als in den ruhigen Abendstunden ein heißes Vollbad zu genießen. Die Wassertemperatur sollte nicht mehr als 37 Grad betragen, um den Kreislauf nicht unnötig zu beanspruchen. Den Badezusatz sollten Sie nach seiner gewünschten Wirkung auswählen. Im Handel finden sich zahlreiche Badezusätze, die entweder belebend, entspannend oder beruhigend wirken. Für die Haut sind Produkte mit Molke-, Seiden- oder Honigproteinen besonders empfehlenswert. Was Sie sonst noch tun können, um das Vollbad zu einem Balsam für die Seele werden zu lassen, verraten wir Ihnen hier:

  • Bleiben Sie nie länger als 20 Minuten in der Badewanne, die Haut trocknet sonst zu sehr aus und der Kreislauf wird zu stark belastet.
  • Verlassen Sie die Wanne sofort, wenn sie anfangen zu frieren.
  • Leiden Sie unter Herz- und Kreislaufproblemen, oder haben Sie Fieber, so sollten Sie Vollbäder meiden, nehmen Sie lieber ein Fußbad.
  • Die Temperatur beim Baden sollte zwischen 36 und 38 Grad liegen.
  • Auch für Badezusätze gilt die alte Regel: Weniger ist mehr. Die in den Badezusätzen enthaltenen Tenside neigen dazu die Haut auszurocknen.
  • Zwei Bäder in der Woche reichen vollkommen aus.
  • Duschen Sie sich nach dem Bad lauwarm ab, Rückstände von Badezusätzen werden somit entfernt und die erweiterten Poren können sich schließen.
  • Pflegen Sie sich nach dem Bad mit einer Bodylotion.
  • Unbedingt beachten: Nach dem Bad eine Ruhepause von etwa 20 Minuten einhalten, damit sich Kreislauf und Stoffwechsel normalisieren können.

Zurück