Stiftung Warentest zur Handystrahlung: Es besteht auch bei 5G kaum ein Grund zur Sorge

Mitteilung vom: 27.08.2019
Wer dennoch sicherheitshalber vorbeugen will, kann einiges tun. Etwa 95% der Strahlung, die das Gehirn abbekommt, stammt vom Handy am Ohr. Deutlich geringer ist sie beim Telefonieren mit einem Headset mit Kabel oder Bluetooth.


mehr s. test.de

Zurück