"Herzinsuffizienz - wenn das Herz erschlafft" am 29.9. in Magdeburg

Mitteilung vom: 20.09.2019
Vor-Ort-Plan
Vor-Ort-Plan
Mit dem Thema Herzinsuffizienz beschäftigt sich der Medizinische Sonntag am 29. September 2019. Er setzt die gemeinsame Veranstaltungsreihe von Urania, Volksstimme und der Magdeburger Universitätsmedizin fort. Beginn ist um 10.30 Uhr im Uni-Hörsaal 1, Gebäude 26 (Nähe Uni-Bibliothek) in der Pfälzer Straße.
 
Eine Herzinsuffizienz (Herzschwäche) beschreibt die verminderte Pumpfunktion des Herzens. Es werden verschiedene Formen unterschieden, Allen gemeinsam  ist eine eingeschränkte Herzleistung.
 
Aufgrund der mangelnden Pumpfunktion kann es im Blutkreislauf zu einem Vorwärts- oder Rückwärtsversagen oder einer Kombination aus beidem kommen. Unter Vorwärtsversagen versteht man, dass die Pumpfunktion nicht ausreicht, um den Körper ausreichend mit sauerstoffreichem Blut zu versorgen. Fehlende Sauerstoffversorgung führt zu eingeschränkter Belastbarkeit, Schwäche und Müdigkeit.
Rückwärtsversagen bedeutet einen  Rückstau des Blutes entweder aus der linken Herzkammer in die Lunge oder aus der rechten Herzkammer in den Körperkreislauf.
Dadurch kann Flüssigkeit aus den Gefäßen in das Gewebe gedrückt werden. Die Folge sind Wassereinlagerungen (Ödeme), die in der Lunge zu Atemnot oder in den Beinen zu geschwollenen Füßen, Knöcheln und Unterschenkeln führen können. Gleichzeitig wird auch der Abfluss des Blutes aus Organen wie Leber, Niere und Darm behindert, was eine Funktionseinschränkung dieser Organe verursacht.
 
Über Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von  Herzschwäche informieren beim 145. Medizinischen Sonntag unter dem Motto "Herzinsuffizienz - wenn das Herz erschlafft" Prof. Dr. Jens Wippermann, Universitätsklinik für Herz- und Thoraxchirurgie und Oberarzt Dr. Michael Hansen, Universitätsklinik für Kardiologie und Angiologie. Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.
 
Besucher oder Interessenten, die nicht selbst an der Veranstaltung teilnehmen,  können sich im Nachgang die Vorträge im Internet ansehen unter www.med.uni-magdeburg.de/medizinischer_sonntag.

Zurück