Essen Sie sich gesund: Mineralstoffe stärken die Abwehrkräfte

Zum Beginn der Husten-Schnupfen-Heiserkeit-Jahreszeit wird uns nur allzu eindringlich bewusst, wie unverzichtbar ein funktionierendes Immunsystem ist.

Zum Beginn der Husten-Schnupfen-Heiserkeit-Jahreszeit wird uns nur allzu eindringlich bewusst, wie unverzichtbar ein funktionierendes Immunsystem ist. Da Vorbeugen bekanntlich immer besser als heilen ist, möchten wir Ihnen an dieser Stelle einige Tipps dazu geben, wie Sie sich durch Ihre Ernährung fit halten und Ihnen ein paar Mineralstoffe ans Herz legen, die dazu nicht fehlen dürfen. Neben viel Bewegung an der frischen Luft stärken auch Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente die körpereigene Abwehr.

Gute Lieferanten für Zink (Tagesbedarf: 15 mg) sind Getreide, Fleisch, Milchprodukte und Hülsenfrüchte.
Kupfer (Tagesbedarf 2 - 3 mg) wird für die Bildung der Hormone des Thymus benötigt und kommt hauptsächlich vor in Fleisch, Leber, Fisch, Hülsenfrüchten und Blattsalaten.
Magnesium gilt als Anti-Stressmittel und erhöht die Beweglichkeit der Abwehrzellen. Der Tagesbedarf liegt zwischen 300 - 400 mg und kann durch Vollkorn- und Milchprodukte, Kartoffeln, Nüsse und Hülsenfrüchte gedeckt werden.
Eisen, mit einem Tagesbedarf von 10 bis 18 mg, liegt angereichert in Fleisch, Innereien, Wirsingkohl, Hirse, Erbsen vor. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung von Blutzellen und stärkt die Durchblutung und Abwehrlage.
Selen (Tagesbedarf: 50 - 100 mg) vorkommend in Fleisch, Hülsenfrüchten, Getreide- und Milchprodukten hilft bei der Entgiftung von Schwermetallen. Außerdem wird Selen eine antikanzeröse Wirkung nachgesagt, d. h. es hilft Krebs vorzubeugen.
Vorsicht: bei der Überdosierung von Eisen und Selen riskiert man gesundheitliche Schäden.

Außerdem ist alles gesund, was Spaß macht: Ein gemütliches Essen mit Freunden, ein guter Film oder die Beschäftigung mit einem geliebten Hobby.

Über das Nerven- und Hormonsystem beeinflusst die psychische Verfassung den Zustand der körpereigenen Abwehrkräfte. Aber auch schon durch kleine Vergnügungen wird das Immunsystem stimuliert. Versuche haben gezeigt, dass Lachen den Gehalt an Immunglobulinen im Blut ansteigen lässt.

Zurück