Kerzenduft und seine magische Wirkung

Glauben Sie an die Magie der Kerzen? Düfte bezaubern und verwischen. Sie können aber noch mehr: Viele von ihnen sind ein echtes Therapeutikum wie Rosen- und Lavendelblüten. Um die Wahl des passenden Duftes zu erleichtern, stellen wir Ihnen einige der beliebtesten Essenzen einschließlich ihrer speziellen Wirkungsweise vor.

Eine Kerze für jeden Anlass zu finden ist nicht einfach, da die meisten nicht mit der Wirkung des Duftes vertraut sind und schnell bei einer gekauften Duftkerze die Nase rümpfen. Wir möchten Ihnen zeigen, wie man einfach und problemlos die Kerze seiner Wahl erstellt oder erwirbt. Dazu benötigen Sie folgende Zutaten: Kerzenreste, ätherische Öle nach eigenem Geschmack, Wachsmalstifte, Kerzendocht.

Die Kerzenreste werden im Wasserbad geschmolzen. Beachten Sie, dass Wachs unbedingt im Wasserbad geschmolzen werden muss, da es bei direkter Erhitzung leicht Feuer fängt. Anschließend wird der alte Docht herausgenommen. Sollen die Kerzen gefärbt werden, so schmilzt man noch Wachsmalstifte dazu. Nachdem alles geschmolzen ist, gibt man etwas ätherisches Öl dazu und gießt das Wachs in Formen, in denen man vorher den neuen Docht befestigt hat. Aber welche Öle sind für welchen Anlass geeignet? Teesorten und Heilkräuter sind in der Wirkungsweise genau definiert. Die Wirkung der ätherischen Öle wurden schon früh erkannt. So werden ätherische Öle schon seit Jahrhunderten verwendet. Eine Mischung der Düfte von Fichtennadeln, Zitrone, Rosmarin und Lavendel sorgt für einen erfrischenden Waldgeruch im Zimmer..

Rosenduft: Der Duft der Rosen ist der Inbegriff der Weiblichkeit. Nichts ist verführerischer und sinnlicher als der Duft von Rosen. Beachten Sie, dass der Duft sehr intensiv ist und daher sparsam angewendet werden sollte. Der Rosenduft eignet sich für jeden Morgenmuffel.

Lavendel: Der Duft von Lavendel ist herb, süßlich und der Klassiker unter den Düften. Lavendel ist nicht nur eine Heilpflanze, sondern schützt auch vor Motten, sorgt für einen gesunden und tiefen Schlaf, hilft gegen Kopfschmerzen und lästige Insekten.

Sandelholz: wirkt beruhigend, stressabbauend und führt zu einer seelischen Ausgeglichenheit. Der Einsatz des Duftes führt auf die indische Medizin zurück, dem Ayurveda. Aber auch die asiatischen Kulturen verwendeten diesen Duft für religiöse Zwecke. Der Duft des Sandelholzes ist ideal für meditative Augenblicke.

Bergamotte: ist ein frischer und blumiger Zitrusduft. Der Duft der Bergamotte ist aufgrund seines fröhlichen und belebenden Duftes für jeden Anlass geeignet. Ein kleiner Tipp: Die Kombination von Bergamotte und Lemongras wirkt sehr anregend. Eine erotisierende Wirkung erzeugt man durch die Mischung von Neroli und Bergamotte.

Zurück