"Fit für den Strand" Teil 4 - Po

Knackig, rund, nicht zu dick und durchtrainiert - so sehen unsere Idealvorstellungen eines schönen Pos aus. Doch meist liegen ideal und Wirklichkeit weiter auseinander als uns lieb ist.
Da wir den größten Teil des Tages stehend, sitzend oder liegend verbringen, schlafft die Gesäßmuskulatur oft ab. Es fehlt an Impulsen und gezieltem Training.
Dabei sind jeden Tag nur wenige Minuten erforderlich, um dem Ideal-Po näher zu kommen.

Gesäßspannung aufbauen
Egal, ob Sie im Supermarkt an der Kasse oder im Fahrstuhl stehen - dies ist die Zeit, in der Sie Ihre Gesäßmuskulatur gezielt trainieren können! Spannen Sie die Gesäßmuskulatur an und halten Sie die Spannung für zwei Minuten. Wiederholen Sie diese Übung, bis Sie bezahlt haben oder Sie aus dem Fahrstuhl aussteigen können.

Vierfüßlerstand
Diese rückenschonende Übung stärkt sowohl die Gesäßmuskulatur als auch die rückseitige Muskulatur der Oberschenkel. Nehmen Sie folgende Ausgangsposition ein: Knie und Unterschenkel sowie Ellenbogen und Unterarme auf den Boden. Der Winkel zwischen Oberschenkel und Rumpf und Oberarm und Rumpf besteht 90 Grad. Der Rücken ist gerade und hängt nicht durch. Spannen Sie nun Ihre Rumpfmuskulatur an. Führen Sie bei gesenktem Kopf das 90-Grad-gebeugte Bein nach oben bis Oberschenkel und Rücken eine Linie bilden. Spannen Sie die Gesäßmuskulatur an und heben und senken Sie das Bein. Durch unterschiedliche Geschwindigkeit des Hebens und Senkens können Sie die Wirkung der Übung beeinflussen.

Brücke
Legen Sie sich auf den Rücken und winkeln Sie die Beine an, die Arme liegen im 45-Grad-Winkel zum Körper mit dem Handrücken nach unten. Füße und Arme drehen Sie leicht nach außen. Drücken Sie nun die Arme in den Boden und heben Sie das Becken nach oben bis der Oberkörper und die aufgestellten Beine eine Linie bilden. Heben und senken Sie das Becken.

Zurück