"Was passiert, wenn die Nieren versagen?" am 16.9. in Halle

26. Fortbildungstag der Ärztekammer Sachsen-Anhalt in Halle/Saale

Magdeburg/Ärztekammer. In Sachsen-Anhalt sind besonders viele Menschen an Diabetes mellitus Typ 2 und Bluthochdruck erkrankt. Diese Erkrankungen haben den Nebeneffekt, dass die Nieren zum Teil Schwerstarbeit leisten müssen und so häufig unter dieser Überbelastung krank werden. "Nieren sind lebenswichtige Organe. Da heute mangels Bewegung und durch Fehlernährung immer mehr Jugendliche und junge Erwachsene an Diabetes erkranken, wird auf unserem diesjährigen Fortbildungstag das Thema chronisches Nierenversagen im Mittelpunkt der ärztlichen Fortbildung stehen", erklärt Dr. Lutz Lindemann-Speerfeld, Vorsitzender der Akademie für medizinische Fort- und Weiterbildung der Ärztekammer Sachsen-Anhalt. Und fügt an: "Wurde in der Vergangenheit der Schwerpunkt bei der Kontrolle der Diabetestherapie hauptsächlich auf das Zuckermessen gelegt, so steht heute das Beobachten der Nierenwerte mit im Zentrum der Vorsorge bzw. Behandlung."

Namhafte Experten aus Sachsen-Anhalt werden u.a. besondere Aspekte der Nierenfunktion und -dysfunktion erläutern sowie die speziellen Gesichtspunkte des Alterns mit beleuchten. Etwa zwei Millionen Menschen leiden deutschlandweit an einer chronischen Nierenschädigung. Bei rechtzeitiger Diagnose kann heute auf eine Vielzahl therapeutischer Ansätze zurückgegriffen werden, um das Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern bzw. hinauszuzögern. "Damit gewinnen die Patienten eine höhere Lebensqualität und die Dialyse, also die Blutwäsche, kann so hinausgezögert werden. Um das zu erreichen, benötigen wir gut ausgebildete Ärzte, die die Gesamterkrankung eines Patienten im Blick haben", erklärt Dr. Lindemann-Speerfeld, warum die Ärztekammer das Thema zum Schwerpunkt des diesjährigen Fortbildungstages gewählt hat. Der Zuspruch ist groß. Bis heute sind über 50 Ärzte angemeldet.

Der 26. Fortbildungstag der Ärztekammer Sachsen-Anhalt findet am:

Samstag, den 16. September 2017 von 09:30 Uhr bis 14:00 Uhr
in der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, Vortragssaal
Jägerberg 1, 06108 Halle (Saale)


statt.


Zurück